Erst das Haus, dann der Garten...

Nachdem das Gerüst am Haus abgebaut ist, kann nun mit der Gestaltung des Vorgartens, der Terrasse und des eigentlichen Gartens begonnen werden.
Auch hier sind die Möglichkeiten schier unendlich und der Fantasie kann ihr Lauf gelassen werden. Bis auf ein paar kleine Einschränkungen.

Gartenplanung - der Stil des Gartens

haus und gartenplanung

Ein englischer Garten, ein japanischer Garten oder zweckmäßiger amerikanischer Rollrasen? Wie auch immer. Rasen und Bepflanzung sind wirklich nur eine Frage des Stiles, wobei hier ein Wildrasen schon zu Diskussionen mit dem Nachbarn führen könnte.
Die liebe Nachbarschaft muss auf jeden Fall berücksichtigt werden. Das bezieht sich nicht nur auf wilde Blumen, sondern ganz handfest auf zusätzliche Bauten wie ein Carport. Zum einen kann es sein, das zu dessen Errichtung neben der zusätzlichen Baugenehmigung die Erlaubnis des Nachbarn eingeholt werden muss und es muss auch ein bestimmter Abstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden.
Diese Problematik besteht bei der Gestaltung der Wege nicht. Hier macht der Einsatz von Pflastersteinen sinn. Mit Verbundsteinen lasen sich optimal auch mal krumme Wege legen und für ein einheitliches Bild kann auch gleich die Hofeinfahrt und die Terrasse gepflastert werden. Auch ein kleiner Teich im Garten ist eine Möglichkeit der Gestaltung.
Die passenden Gartenmöbel am besten möglichst wetterfest einkaufen, das erspart das Wegräumen bei einem überraschenden Regenguss. Für die Bewässerung des Gartens finden sich auf dem Markt unterschiedliche, fest installierte Systeme, die per Zeituhr und Regensensor gesteuert werden.

Garten- und Aussenbeleuchtungen

Natürlich benötigen Gartenwege und Hauseingangsbereich entsprechende Beleuchtung.
Hier bieten sich Leuchten an, die tagsüber durch ein kleines Solarpaneel aufgeladen werden und nachts ihr Licht abgeben. Gerade um im Garten Akzente zu setzen und bestimmte Pflanzen ins rechte Licht zu setzen sind diese LED-Leuchten ideal. Allerdings sollte beim Kauf dieser Lampen sehr auf die Qualität geachtet werden, da es in diesem Bereich sehr viele Billigangebote gibt, die ihr Geld nicht wert sind.
Auch bei der Beleuchtung gilt oft, das weniger mehr ist. Natürlich sollten Wege und Einfahrten immer gut beleuchtet sein, aber gleichzeitig sollte mit Hilfe von Bewegungsmeldern der unnötige Stromverbrauch hier eingeschränkt werden.
Der Elektrofachhandel bietet auch ganze Systeme für die Außenbeleuchtung an, die dann über eine Fernbedienung geschaltet wird. Oder noch aufwendiger ein Bus-System für das gesamte Haus. Dann kann sogar mit dem Handy vom Strand von Mallorca aus das Licht auf der Terrasse im heimischen Deutschland ausgeschaltet werden.

Haus- und Gartenplanung mit moderner Software

Nicht selten bedienen sich Hausbesitzer gerade für die Gartengestaltung sogenannter Gartenplaner - Software die es einem ermöglicht die Geometrie seines Grundstückes, des Hauses und bereits vorhandener Bepflanzung zu erfassen. Dies kann dann nach Wunsch erweitert, verändert und variiert werden - bis man einige Entwürfe hat. Es ist dabei immer ratsam verschiedene Varianten zu erstellen um sich dann auch ganz sicher zu sein die für sich am besten geeignete gewählt zu haben. Moderne Softwarelösungen unterstützen dabei ungemein. Die Softwareentwickler legen heute viel Wert auf eine intuitive Steuerung und Menüführung die man ohne große Einarbeitung bedienen kann. Auch haben die Software- und Hardwareentwicklung maßgeblich dazu beigetragen nun auch ziemlich realistische 3D Erlebnisse dabei zu schaffen, sodass man nicht nur mit der eigenen Vorstellungskraft und einem Grundriss sich seinen schönen Garten "herbei denken" muss. Man kann den geplanten Garten zumindest virtuell Dank innovativer Softwareentwicklung durchstreifen. Moderne Haus- und Gartenplaner sind inzwischen erschwinglich und können vor so mancher Fehleinschätzung schützen. Also lieber erst geplant und dann umgesetzt.